Hypnose

Was ist Hypnose?

Hypnose ist eine Technik, mit der Menschen sich selbst oder andere in einen anderen Bewusstseinszustand versetzen. Man spricht von hypnotischer Trance. Dieser Zustand geht mit körperlichen und psychischen Veränderungen einher. Unter Hypnose lassen sich verschüttete Erlebnisse aufarbeiten, Angststörungen behandeln, und positive Kräfte aktivieren. Es wurden aber auch bereits Operationen ohne Betäubung durchgeführt.

Hypnose ist ein Verfahren, das über das Unterbewusstsein einen Zugang zur inneren Welt schafft. Entgegen vieler Meinungen - die oftmals durch Hypnose-Shows im Fernsehen entstanden sind – ist man dem Therapeuten nicht willenlos ausgeliefert.

Hypnose ist ein Zustand tiefer Entspannung. Die moderne Hirnforschung zeigt, dass der Klient wach und aufmerksam ist.

Wann kann Hypnose eingesetzt werden?

- bei Angstzuständen

- bei der Suchttherapie (z. B. Nichtraucher-Hypnose)

- bei Depressionen und Burn Out

- bei Schlafstörungen

- bei Lernstörungen

- als Schmerztherapie

- als Traumatherapie

- und vieles mehr

Solltest du Medikamente einnehmen, bitte ich dich, die Hypnose mit deinem Arzt vorab zu besprechen.

Für mich war es sehr wichtig, meine Ausbildung bei einer therapeutisch fundierten Fach-Ausbildungsstätte, wie dem TherMedius Institut in München zu absolvieren.

Der ersten Hypnose-Sitzung geht generell ein ausführliches Gespräch voraus.

 Zeilentrenner

Hier finden die Hypnose-Sitzungen statt

              20190501 145022